alsodann
R. Mumelter
Advertisement
Advertisement
#alsodann

Mein Reis bleibt am Teller

Die Vergewaltigung vom Montag richtet unabsehbaren Schaden an, nicht nur im Leben des Opfers.
Kolumne von
Bild des Benutzers Renate Mumelter
Renate Mumelter11.05.2019
Advertisement
Advertisement

Am  Montag will ich die Nachricht nicht glauben, am Dienstag hab ich's schwarz auf weiß, am Mittwoch denke ich nach, und am Donnerstag sollte ich schreiben und weiß nicht recht, ob mein Thema diesmal wirklich jenes sein soll, das alle Gemüter bewegt. Aber es lässt mir keine Ruhe. 

Radionachrichten, Tv und Zeitungen quellen über vor Meldungen zum Vorfall, im Gasthaus und auf der Straße haben alle eine Meinung dazu, wissen alles genauer und besser. Die Entrüstung ist groß.

Radionachrichten, Tv und Zeitungen quellen über vor Meldungen zum Vorfall, im Gasthaus und auf der Straße haben alle eine Meinung dazu, wissen alles genauer und besser. Die Entrüstung ist groß. Alle Sicherheit scheint futsch, und das Netz hatet so unterträglich, dass zwischendurch FB einschreitet. Die Polizei arbeitet. Die Rechten freuen sich, weil sie gegen Ausländer wettern können und gegen Gutmenschen gleich mit. Irgendwer muss Schuld sein, nur selbst hat niemand was damit zu tun. Pontius Pilatus. Viele gehen zum ehrenwerten Protest auf die Straße. Wenn's was hilft. 

 

alsodann
©Pixabay

 

Dem unerträglichen Innenminister und anderen Wahlwerbenden kommt das alles gerade recht. Salvini schickt uns eine Handvoll Polizisten. Vizebürgermeister Baur verspricht uns via Radio Kameras und gibt Rom die Schuld für alles. Wie immer halt. Aber damit nicht genug. Baur legt eins drauf, lobt Salvinis Abschottungserfolge und zeigt mit rechtsschielendem Auge Mitgefühl für des Innenministers miserable Rückführungspolitik: Es sei eben alles nicht so einfach. Jo eh. Ich bin unglücklicherweise gerade beim Mittagessen. Mein Reis bleibt am Teller.  

Und irgendwann wird’s ein neues aufregendes Thema geben. Nur das Opfer muss sehen, wo es bleibt. Das gilt übrigens für alle Gewaltopfer.

Nur der Staatsanwalt hält sich zurück, und die Psychiaterin warnt mit Blick aufs Opfer vor öffentlichem Schaumschlagen. Aber darauf hört in der ganzen Aufregung eh niemand. Und irgendwann wird’s ein neues aufregendes Thema geben. Nur das Opfer muss sehen, wo es bleibt. Das gilt übrigens für alle Gewaltopfer. 

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

"Die Rechten freuen sich …" Das ist eine ganz infame Unterstellung. Es gibt sehr, sehr viele sogenannte "Rechte", die sich nicht freuen, sondern leiden. Hier geht es doch nicht um rechts oder links, sondern einzig und allein darum, ob man imstande ist, menschliches Mitgefühl zu zeigen und Gewalt gegen Schwächere, ganz gleich von wem und gegen wen sie verübt wird, entschieden zu verurteilen. Ich würde mir nie anmaßen, zu behaupten, dass die "Linken" nicht dazu im Stande sind, aber wenn ich solche Stellungnahmen lese, könnte ich beinahe zur Überzeugung kommen, dass zumindest einige "Linke" durchaus dazu fähig sind.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 11.05.2019, 18:00

Wenn Sie das als Unterstellung empfinden ergeben sich zwei Schlussfolgerungen:
1. Sie sind rechts
2. Sie verfolgen die sozialen Netzwerke und die italienische Presse nicht

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 11.05.2019, 18:06

Aus Ihrer Aussage kann man schlussfolgern Sie können nicht differenzieren.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 11.05.2019, 21:38

meint grad gorgias

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 11.05.2019, 21:50

Aus Ihrem Kommentar kann man - wie mehrmals schon - schlussfolgern, dass Sie Leseschwierigkeiten haben.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 11.05.2019, 21:57

Dann muss man davon ausgehen, dass Sie nicht schlussfolgern können.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 12.05.2019, 09:43

Wir können das jetzt ewig so fortsetzen, aber der Klügere gibt nach. Auch wenn diese traurige Wahrheit, die Weltherrschaft der Dummheit begründet. (frei nach Marie von Ebner-Eschenbach)

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 12.05.2019, 10:03

Mit diesem Beitrag geben Sie im Grunde weder nach, noch sind Sie der Klügere.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 11.05.2019, 22:02

er hat Leseschwierigkeiten und - noch weit schlimmer: DENKschwierigkeiten.

"... im Gasthaus und auf der Straße haben alle eine Meinung dazu, wissen alles genauer und besser. Die Entrüstung ist groß."

Beh, dopo aver letto quello che Lei ha scritto, potrei dire la stessa identica cosa di Lei, signora Mumelter.
Sinceramente non si capisce dove voglia andare a parare con il suo "articolo" grossolano e altrettanto pieno di populismo e luoghi comuni...

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 18.05.2019, 08:10

Mi perdoni, Renate Mumelter non scrive articoli, ma RUBRICHE. La differenza è notevole. Nel settore giornalistico, una rubrica è uno spazio fisso, in cui un opinionista, o un esperto, pubblicano PUNTI DI VISTA. Non si tratta quindi di sviscerare in maniera più o meno approfondita un argomento, ma di affrontarlo da un punto di vista personale e soggettivo. Qualsiasi critica in merito alla superficialità o parzialità, nella fattispecie, è quindi destituita di ogni fondamento.

Endlich hat GORGIAS die primäre Quelle seiner Gedankengänge preisgegeben:
https://www.youtube.com/watch?v=svlODNLck9A

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 11.05.2019, 21:42

Oh, das ist interessant. Sie definieren Henryk M. Broder über seinen Vortrag bei der AfD-Fraktion im Bundestag. Aber was ist nun laut Ihren schlichten Logik die primäre Quelle meiner Gedankengänge? Broder oder die AfD?

Ich hoffe Sie haben sich zumindest angehört, was Broder der AfD zu sagen hat und nicht schnell was von ihm herbeigegoogelt, das Sie mir jetzt unterschieben wollen, ohne genau zu wiessen, was es eigentlich ist.

Aber wenn es um Broder geht, finde ich das weit interessanter (und lustiger):
https://youtu.be/t6nZT1MssGg?t=411
https://youtu.be/P2I_M2aKWFU?t=855

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 12.05.2019, 08:53

Das "Lustigste" um Broder ist ja schon ein Jahrzehnt her. Da hat ihn seine "Welt" in einer Faschingsausgabe zum Islam konvertieren lassen. Wie sie das gemacht hat, ließ tief blicken.

Ich bin weder rechts noch links, aber ich bin imstande, Mitgefühl für dieses Mädchen zu empfinden, was hier anscheinend überhaupt nicht gefragt ist, weil man den Fall politisch gegen die bösen Rechten ausschlachten will. Das widert mich an.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 11.05.2019, 21:59

Staffler Harmuth ist sehr weit rechts, seine Postings sind eindeutig. Dass er das selbst, scheinheiligerweise, nicht wahrhaben will, ändert nichts daran. Selbst ist er ja ständig mit der Faschistenkeule unterwegs, die braune Keule widert ihn an, hat wohl gute Gründe.

Mich widert Nationalsozialismus ebenso an wie Faschismus (mein Vorbild ist mein Berufskollege Hans Egartner), aber hier gibt es zu viele Leute, die glauben, den Faschismus unbedingt verteidigen zu müssen, während ich mich immer publizistisch bemüht habe, Nationalismus und Rassismus zu bekämpfen. So habe ich einige Zeit im Roma-Viertel Shutka in Nordmazedonien gelebt, um in einer großen Reportage Verständnis für diese Menschen zu wecken. Ich habe auch Details der Rattenlinie zur Evakuierung von Nazi-Verbrechern aufgezeigt, die in das Buch von Gerald Steinacher Eingang gefunden haben. In einem Buch (mit wertvollem Vorwort von Federico Steinhaus) habe ich Grundlagen des Christlichsozialen Antisemitismus in Tirol aufgezeigt, die dem rassistischen Antisementismus der Nazis den Weg geebnet haben.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 12.05.2019, 13:50

Wo lesen Sie im Artikel oder in den Kommentaren eine Verteidigung des Faschismus?

Jedesmal, wenn ich hier gegen den Faschismus wettere, werde ich auf die übelste Art angegriffen und beleidigt. Wenn das keine Verteidigung des Faschismus ist ...

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 12.05.2019, 15:42

Man kann da nur auf den weiter unten stehenden Kommentar von Frau Aster verweisen!

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 12.05.2019, 18:12

Sie werden nur kritisiert, wenn Sie - wie Sie es häufig tun - einen Unterschied zwischen italienischem und deutschem Faschismus machen. So als ob eine Form schlecht wäre und die andere eigentlich nicht so, weil sie ja deutsch ist.

Ich habe niemals einen Unterschied zwischen italienischem und deutschen Faschismus gemacht. Verbrechen bleibt Verbrechen, unabhängig von der Sprache sowohl des Täters als auch des Opfers. Aber das geht wohl über ihr Vorstellungsvermögen hinaus.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 13.05.2019, 07:19

Nein, es geht über Ihr Erinnerungsvermögen hinaus.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 11.05.2019, 23:18

Warum regen Sie sich immer auf wenn man Sie als rechtslastig bezeichnet ?
Muss man sich dafür schämen ? Warum denn ?

Bild des Benutzers Waltraud Astner
Waltraud Astner 12.05.2019, 08:39

Bloß "rechts" zu sein ist genauso legitim wie bloß "links" zu sein. Bedenklich wird es wenn es um "rechtsextrem" bzw. "linksextrem" geht. Diese Begriffe sind in einer sachlichen Diskussion auseinanderzuhalten.

https://magazin.sofatutor.com/schueler/politik-was-ist-rechts-was-ist-li...

Bild des Benutzers Bart Geier
Bart Geier 12.05.2019, 09:58

Folgen Sie doch einfach dem üblichen Reaktionsschema Ihres Milieus, Frau Mumelter:
1.Täterherkunft verschweigen. (Falls nicht möglich: Verantwortung bei Aufnahmegesellschaft suchen, die durch mangelnde Assimilation an die Einwanderer diese regelrecht zur Notwehr-Gewalt zwingt)
2.Tat zum Anlass für einen generellen Genderangriff nehmen.
3.Sich über den darauffolgenden Rechtsruck beklagen.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 12.05.2019, 10:05

So krass muss man es auch nicht sehen!

Bild des Benutzers Bart Geier
Bart Geier 12.05.2019, 10:20

Dann lesen sie doch zum beispiel diese Aussendung der grünen Frauen zum Vorfall: https://www.suedtirolnews.it/politik/gruene-verurteilen-rachedenken

Bild des Benutzers Bart Geier
Bart Geier 12.05.2019, 10:43

In der tageszeitung war zu lesen dass man sich um einwanderer zu wenig gekümnert hat und diese ohne arbeit keine perspektive haben. Strukturelle ursachen also

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 12.05.2019, 11:43

Einwanderer hätten also auch ohne Arbeit eine Perspektive? Erzählen Sie mehr!

Bild des Benutzers Bart Geier
Bart Geier 12.05.2019, 12:41

in einen artikel über einen kriminalfall eingebaut wird diese sachliche aussage mit einer ganz bestimmten, deterministischen Bedeutung aufgeladen.

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 12.05.2019, 21:07

Kann nicht nachvollziehen, warum Sie Frage "Einwanderer hätten also auch ohne Arbeit eine Perspektive?" aus dem Posting von BART GEIER herauslesen (ihm implizit zum Vorwurf machen). Für sich genommen ist diese Frage allerdings sehr berechtigt.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 12.05.2019, 11:53

Ja so sehe ich das auch!
Durch Flucht- und Migrationsbewegungen entstehen immer ähnliche Situationen. Das war auch in Europa so und vor allem als Millionen von Europäern z. B. nach Amerika auswanderten. In New York, dort wo die meisten ankamen, gab es eine Kriminalitätsrate von 30%. Und das nicht etwa wegen schwarzer mulimischer sondern wegen weißer christlicher Einwanderer. Wenn sich alle irgendwie durchschlagen müssen, dann gelten leider bestimmte Regeln nicht mehr und die Moral kann man nicht essen. In Amerika entwickelt sich das dann so, dass die welche sich´s leisten konnten, sich bewaffneten und sich so den Weg bahnten. Ureinwohner einfach abknallten und sich Land aneigneten; eben wilder Westen. Von da kommt die Tradition, dass die meisten Amerikaner glauben, eine Waffe zu brauchen. Und wie ist es bei uns? Wohl überhaupt nicht vergleichbar! Solche Fälle, wie die Vergewaltigung des Mädchens sind tragisch, hat es aber auch ohne Afrikaner gegeben!
Das Folgende sagt z. B. Kuno Tarfusser: "Genau zum vorhin angesprochenen Fall in Bozen möchte ich hinzufügen: Als ich noch Staatsanwalt war, in den 1990er Jahren, da hat sich ein ähnlicher Fall zugetragen. Da wurde ein Mädchen, am helllichten Tag im Sommer, auf den Talferwiesen in Bozen vergewaltigt. Der Beschuldigte wurde in relativ kurzer Zeit gefasst und verurteilt. Der Unterschied in der Tat ist überhaupt keiner. Der Unterschied ist aber, dass der Täter damals aus Deutschland kam und dass die Bevölkerung das anders wahrgenommen hat und diese Wahrnehmung auch anders nach außen getragen hat." Im Interview auf diesem Portal https://www.salto.bz/de/article/12052019/mutter-europa

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 12.05.2019, 11:36

Ich verstehe nicht, was Sie da auszusetzen haben? Diese Forderungen könnten genauso auch von den Kath. Frauen stammen!

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 12.05.2019, 13:40

Renate Mumelter schreibt vom "unerträglichen Innenminister" und schimpft über seine "miserable Rückführungspolitik".
Na gut, Mumelters Meinung.

Meine Meinung: Renate Mumelters Kolumne besteht aus unausgegorenen Halbgedanken und ist von unerträglich schlechter Qualität - kurzum: miserabel.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 12.05.2019, 13:49

Kann man gegen Ihren unausgegorenen Justamentstandpunkt auch Mahnfeuer entzünden?

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 12.05.2019, 18:32

... Sie bleiben berechenbar, man kann sich auf den Riss in Ihrer Schallplatte einfach verlassen, das ist doch auch etwas...

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 12.05.2019, 19:14

Riss in der Schallplatte? Das gefällt mir, Peter!
Man könnte Renate Mumelters Kolumne in der Tat so umbenennen, das passt wirklich gut.
#rissinderschallplatte statt #alsodann

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 13.05.2019, 19:27

Der Tam ist der letzte der Mumelter Kritiker, die, so wie er, nie Argumente bringen sondern reflexartig alles schlecht finden. Seine Kollegen musste man mit Hausverbot zum Schweigen bringen. Er erklärt nicht warum der faschistische Clown Salvini ein guter Innenminister wäre, oder warum die inexistente Rückführungspolitik gelungen wäre. Nein das ist zuviel verlangt, da drescht er lieber Phrasen wie "unausgegorene Halbgedanken", wieder ohne die geringste Erklärung für diese sinnlose Beleidigung. Wie lange wird er hier weitermachen ?

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 13.05.2019, 20:31

Ich glaube der Tamanini ist immer noch arg darüber verbittert, dass es die rechten Recken in Österreich nicht wie versprochen innerhalb 2018 auf die Reihe gekriegt haben, ihm einen 2. oder 3. Pass zu geben.
Aber dann fände auch er den Salvini unerträglich, der ja selber entscheiden will, wer einen Pass bekommt.
Vielleicht erklärt er uns ja, was er am Innenminister und seiner Rückführungpolitik so toll findet.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 13.05.2019, 21:14

Tamanini muss Salvini nicht gut finden, um dieses Urteil über Mumelter zu treffen. Was Mumelter verabsäumt, ist die Thematik der Migration in irgend einer Form aufzuarbeiten, sondern trägt höchstens dazu bei mit plakativen und oberflächlichen Urteilen Problemstellungen zuzudecken. Dies als unausgegohren zu bezeichnen ist immer noch milde. Werfen Sie nur solange Dreck wie wollen, die nächste Rechnung bezahlen wir alle zu den Wahlen. Sie tragen mit ihrer verbohrten und gehässigten Art bei den Diskurs zu unterbinden, der längst überfällig wäre um, die Situation ohne Scheuklappen und mit offenen Ausgang zu erörtern und anzugehen.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 13.05.2019, 21:30

Tamanini findet die Kolumnen von Frau Mumelter schlecht, liest sie aber scheinbar doch immer wieder, nur um festzustellen, dass er weder den Inhalt noch den Schreibstil mag. Wie nennt man das doch gleich?

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 16.05.2019, 19:08

Hallo Ludwig,
interessant, wie Du immer wieder auf das Thema Doppelstaatsbürgerschaft kommst, obwohl es Dich – wie Du einst behauptetest – gar nicht interessiert. Aber sei's drum.

Ich habe Dir doch gerade vor wenigen Wochen erklärt, warum ich Salto lese. Das Wort, nach dem Du suchst, nennt sich "Hoffnung". Ich hoffe, dass Salto besser wird. Ich weiß, dass Salto es besser kann.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 17.05.2019, 13:30

ja, die Hoffnung besteht immer, auch jene, dass Sie „besser“ werden :-)

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 18.05.2019, 11:49

Für mich ist Ihr Verhalten eher so, als gingen Sie in ein Gasthaus, weil der Wein dort so gut ist, und bestellten ein Bier, das Sie ohnehin nicht mögen und mokierten sich dann jedesmal beim Kellner, was das doch für ein gutes Gasthaus sein könnte, wenn nur das Bier ein anderes wäre.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 17.05.2019, 13:29

masochistisch...

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 14.05.2019, 09:22

Gorgias, zum x-ten Mal: Das hier ist eine Kolumne, kein Artikel.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 17.05.2019, 13:28

schön die Einstellung: „Scheuklappen“ haben immer die anderen ;-)

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 16.05.2019, 19:01

Lieber 19amet/FT,
meine Kritik an Renate Mumelter habe ich argumentativ schon mehrmals erläutert, siehe beispielsweise hier:

https://www.salto.bz/de/article/31122018/irgendwann-ist-genug
https://www.salto.bz/de/article/12012019/divoratore-di-wurstel
https://www.salto.bz/de/article/22032019/chapeau
https://www.salto.bz/de/article/30032019/familien-bande

Ja, Salto möchte gerne kritisch sein, verträgt aber keine Kritik, weshalb man Oliver gesperrt hat.
Dich hingegen, Ferdinand, lässt man hier weiter Phrasen dreschen, obwohl gerade Du Andersdenkende immer wieder mit sinnlosen Beleidigungen überschüttest (z.B.: obszöner Märchenonkel, Dummelen, Ploderer, kleinkariert, rechte Kameraden, Lügner und Verleumder, Lachnummer, armselig, eingebildete Ungebildete, kranke Leute, ungebildeter Knosp, dumm). Warum? Weil Du mit Deinen Pöbeleien eben eine Meinung vertrittst, die der Salto-Redaktion genehmer ist. Ein professionelles Community Management sieht halt anders aus.

Ich habe nicht behauptet, dass Salvini ein guter Innenminister sei, ich habe zu ihm gar nichts gesagt. Mumelter hat behauptet, dass er "unerträglich" sei, Du, dass er ein "faschistischer Clown" sei. Merkst Du es, Ferdinand? Erklären müssten diese Behauptungen wennschon R. Mumelter und Du, wenn man Deine Maßstäbe anwenden möchte...

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 16.05.2019, 23:15

Ach guter Tammerle, versuchen Sie doch nicht immer sich davonzuschleichen,sobald sie ihre Meinung kundtun müssen.
Haben Sie solche Angst dass man Sie als Bewunderer des Faschisten erkennt ? Ihre penible Auflistung meiner Kommentare erinnert mich fatal an Stasi Mentalität. Die haben ja auch alles und jedes von jedem notiert und archiviert. Passt ja perfekt zusammen. Es freut mich, dass Sie erkannt haben, dass meine Kommentare nicht Ihrem und ihrer Kameraden rechten Weltbild entsprechen. Wenn Sie bis heute nicht verstanden haben, dass Salvini ein faschistischer Clown ist dann sollten Sie mehr italienische Presse lesen. Vielleicht hilft es.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 17.05.2019, 12:11

Lieber Ferdinand Tessadri/FT/19amet,

meine Kritik an Renate Mumelter habe ich erläutert. Zu Salvini habe ich gar nichts gesagt, Du hingegen jede Menge. Wie schon gesagt: wenn man Deine Maßstäbe anwenden möchte, müsstest Du nun erklären, warum Du Salvini so bezeichnest, wie Du es oben getan hast.

Es ist auffallend, wie Du im Kommentarbereich immer wieder persönlich attackierend kommentierst. Es fällt auch auf, wie Du Andersdenkende am Liebsten vom Kommentarbereich wegpöbeln würdest. Genau diese Vorgehensweise kennt man von politischen Extremisten.
Vielleicht siehst Du es ja irgendwann selbst ein, lieber Ferdinand.

Alles Gute, Dein Robert Tamanini

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 17.05.2019, 16:16

Der Tammerle glaubt wirklich, dass seine Phobie, mir ja einen Namen zu geben, den er durch das Schlüsselloch erraten haben will, jemand beeindruckt. Dabei ist sein Spitzname auch eine Erfindung. Sein Schweigen über den Salvini und seine Kameraden sagt doch alles. Trauen Sie sich doch endlich zu sagen was Sie vom Salvini halten. Ich habe meine Meinung schon migeteilt. Als letzter der Aufrechten, in diesem linken Sündenbabel Namens Salto, müssten Sie ihn doch loben und unterstützen.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 17.05.2019, 16:39

Hallo Ferdl,

Du hast Deine zu Salvini (mehrfach) Meinung kundgetan, konntest sie aber bisher nicht begründen. Ist mir eigentlich per se egal, aber es sind ausgerechnet DEINE Maßstäbe, nach denen Du diese Deine Meinung begründen müsstest.

Etwas anderes: warum pöbelst Du Andersdenkende ständig an?
Ist es Dir aufgefallen? Du verwendest Begriffe wie obszöner Märchenonkel, Dummelen, Ploderer, kleinkariert, rechte Kameraden, Lügner und Verleumder, Lachnummer, armselig, eingebildete Ungebildete, kranke Leute, ungebildeter Knosp, dumm. Andere Leute tun das nicht.

Ich wünsche Dir eine gute Besserung und schicke Dir aus Bozen

Herzliche Grüße nach Meran,
Dein Robert Tamanini

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 18.05.2019, 11:22

Schon wieder die übliche Ablenkungsmasche. Warum der Salvini ist was er ist, steht in jeder seriösen Zeitung, aber sie lesen anscheinend nichts, wie schon weiter oben festgestellt. Aber wir warten wie immer auf ihre Antwort. Schlottert die Hose wirklich so ? Trauen Sie sich doch endlich Farbe zu bekennen.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 21.05.2019, 11:10

Aufwachen Tammerle !!! Wir warten immer noch warum Sie den Salvini gut finden, da ihn die Frau Mumelter schlecht findet und Sie nicht dieser Meinung sind.
Trauen Sie sich doch endlich.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 17.05.2019, 13:34

Was ist ein Fake?
DAS ist ein klassischer Fake:
„Ja, Salto möchte gerne kritisch sein, verträgt aber keine Kritik, weshalb man Oliver gesperrt hat“.
Das ist einfach gelogen. Deshalb darf man es auch so benennen.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 17.05.2019, 14:03

Nein, Peter. Wer Salto kritisiert, riskiert Sperrung oder Verwarnung.
Ein Pöbler wie 19amet/FT, der immer wieder mit ad-hominem-Attacken auffällt (siehe oben eine Auswahl seiner Begriffe), wird nicht verwarnt/gesperrt. Warum? Weil er eben im Sinne von Salto kommentiert.

Weißt Du noch, als Du verlangtest, dass man Kommentare, die "persönlich abwertend und in Bezug auf Alter und Geschlecht diskriminierend" sind, entfernt werden sollen?
https://www.salto.bz/de/article/18012019/aus-fuer-jasmin

Aber dann hattest Du Verständnis für C. Franceschini, der Andersdenkende als "Altherrenbande" (persönlich abwertend UND in Bezug auf Alter und Geschlecht diskriminierend) bezeichnete:
https://www.salto.bz/de/article/22032019/chapeau

Deine Forderung, Kommentare, die "persönlich abwertend und in Bezug auf Alter und Geschlecht diskriminierend" zu entfernen, war wennschon gelogen. Du lässt diese Maßstäbe nämlich nicht für Kommentare gelten, die Deiner Meinung nicht entsprechen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 17.05.2019, 14:56

nochmal:
DAS „Wer Salto kritisiert, riskiert Sperrung oder Verwarnung“ ist unwahr. Die Wiederholung nur Provokation, welche ich nicht aufnehme.
Ich selbst finde die Balance, welche Salto dabei (gefunden) hat, ok und richtig.
Auswüchse und renitentes Ignorieren von diesbezüglichen Hinweisen werden unterbunden bzw. dann eben sanktioniert.
Nicht mehr - und auch nicht weniger.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 17.05.2019, 15:04

Gehen Sie doch lieber auf diese Aussage ein:

Deine Forderung, Kommentare, die "persönlich abwertend und in Bezug auf Alter und Geschlecht diskriminierend" zu entfernen, war wennschon gelogen. Du lässt diese Maßstäbe nämlich nicht für Kommentare gelten, die Deiner Meinung nicht entsprechen.

— Nicht mehr und nicht weniger.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 17.05.2019, 15:20

Ich „müsste“ als Kommentator also das tun, was IHNEN lieber wäre. Wie anmaßend.
Ich habe zudem - wenn Sie genau gelesen haben - gerade diesen Umstand mit dem Satz zur „Balance“ ausreichend einbezogen.
Sie versuchen, ein absolut unnötiges Streitgespräch aufzuziehen, dem ich mich nachmals verweigere.
Das interessiert doch hier niemanden (mehr).

Wie recht sie haben PG! Uninteressant.
Das mit dem Tonfall und den persönlichen Beleidigungen verstehen extreme Denker und Rechthaber selten. Es passt ihnen auch nicht, dass Salto besser ist als erlaubt...den Rechten. Die Linken sind (manchmal) auch nicht besser, wenn sie mit beiden linken Blinkern winken. Wehe, man entspricht nicht ganz der noblen Richtung... dann ist die Toleranz nicht viel größer als auf der rechten Einbahnstraße.
Gute Unterhaltung noch den Herren der Schöpfung!

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 17.05.2019, 16:28

Elisabeth, Du schreibst vom "Tonfall und den persönlichen Beleidigungen".

Ferdinand Tessadri/FT/19amet zum Beispiel benutzt für Personen, die ihm nicht passen, Ausdrücke wie: obszöner Märchenonkel, Dummelen, Ploderer, kleinkariert, rechte Kameraden, Lügner und Verleumder, Lachnummer, armselig, eingebildete Ungebildete, kranke Leute, ungebildeter Knosp, dumm.

Du schreibst auch noch recht pauschal von "links" und "rechts" - was ist Deiner Meinung nach FT/19amet?

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 17.05.2019, 16:30

Hallo Peter,

nochmal: Dein Wunsch nach Entfernung von Kommentaren, die "persönlich abwertend und in Bezug auf Alter und Geschlecht diskriminierend" sind, ist unwahr. Ich warte immer noch auf Deine Forderung nach Entfernung von beleidigenden Kommentaren durch 19amet/FT oder C. Franceschini....

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 17.05.2019, 16:51

Herr Gasser, Wie Sie sehen hat der Herr Tam Tam ein ausgedehntes Archiv über seine Kritiker angelegt. Wir werden uns vorsehen müssen.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 17.05.2019, 17:01

Du forderst doch ständig begründete Meinungen, 19amet (lieferst sie dann aber selbst nicht). Begründet ein Andersdenkender seine Meinung, dann kommst Du mit abstrusen Archiv-Vorwürfen.

Kurzer PC-Nachhilfeunterricht für 19amet/Ferdi Tessadri/FT:
- man kann mit Google auch nur nach Stichwörtern innerhalb einer Webseite suchen
- wenn die Maus auf "19amet" hält, erscheint der Schriftzug "https://www.salto.bz/de/users/ferdi-tessadri"

Du und Deine Archive, Ferdi... ;-)

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 17.05.2019, 22:10

Der Gucklochspezialist hat seine Technik verraten. Zur Komplettierung seines Stasi Archivs speichert er alles von jedem, gräbt sogar nach persönlichen Daten. Ganz eben wie seine rechten Kameraden. Und wieder zieht er den Schwanz ein wenn es um sein Idol Salvini, den faschistischen Clown geht. Keine Anwort. Ja wenn die Knie schlottern.....

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 17.05.2019, 16:36

Der Tam Tam wiederholt immer seine gleiche Kritik an Salto:"Salto muss besser werden". Als ob Franceschini Ratschläge von diesem, journalistisch wohl ziemlich unbedarften, Schreiber nötig hätte.Zu konkreter Kritik mit Fakten hat es nicht gereicht. Die ewige Wiederholung dass Kritiker gesperrt würden, ist wohl eher der eigenen Angst als konkreten Fakten zuzuschreiben. Seine gesperrten Kameraden waren eine Zumutung für alle intelligenten und geschichtsbewussten Menschen.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 17.05.2019, 16:54

Der 19amet/FT/Ferdinand Tessadri wiederholt stattdessen immer wieder seine persönlichen Attacken, wie z.B. obszöner Märchenonkel, Dummelen, Ploderer, kleinkariert, rechte Kameraden, Lügner und Verleumder, Lachnummer, armselig, eingebildete Ungebildete, kranke Leute, ungebildeter Knosp, dumm.

Lieber Ferdinand, ich schätze Francschinis Enthüllungsjournalismus sehr, doch dann kommt er mit rabiaten Rundumschlägen, die einfach nicht angemessen sind. Ich habe meine Meinung schon in meinen Kommentaren immer wieder untermauert, Dir gefallen sie halt nicht. Franceschini vermutlich auch nicht. Egal, ein freier Ideenaustausch tut gut - gerade Salto profitiert (noch) davon.

Ich weiß nicht, wen Du als meine "Kameraden" bezeichnest. Von meinen Schulkameraden ist meines Wissens keiner hier. Gesperrt wurde - so weit ich weiß - bisher Oliver, was ich schade finde. Ich war nicht immer seiner Meinung, aber er hat diese eloquent verteidigt.
Du hingegen, lieber Ferdinand, kommst immer wieder mit persönlichen Beleidigungen statt Argumenten. Eine Zumutung für alle intelligenten Leser. Dass Du - trotz all dieser Beleidigungen - noch nicht verwarnt wurdest, spricht Bände über die schlechte Qualität des Salto Community Managements. Ich sag's ja: Salto kann und muss besser werden.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 21.05.2019, 11:06

Salto soll besser werden. Und Sie glauben wirklich dass irgend jemand auf Ihre aus der Luft gegriffenen Ratschläge hört?

Oliver hat man gesperrt? Ohne Witz? Was hat er denn angestellt?

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 17.05.2019, 16:55

Seine Meinung passte Salto nicht.

Das wird nicht alles sein, schätze ich.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 17.05.2019, 19:02

Jetzt habe ich mir schon gedacht, dass mit dem "Ausscheiden" von OH endlich wieder sachliche Diskussionen abseits von fadenscheiniger Haarspalterei möglich sein müssten und was passiert? OHs Alter Ego Robert Tam... tritt auf den Plan.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 17.05.2019, 19:16

An diesem Kommentar kann man gut sehen, was hier im salto community Bereich krankt. Wenn Argumente und plausible Erklärungen als unsachlich und fadenscheinige Haarspalterei denunziert werden, anstatt argumentativ zu kontern, dann hat man deutlich gezeigt dass man den Diskurs verweigert.
Und das ist hier die neue Leitkultur für den Franceschini Stolz auf sich sein kann.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 17.05.2019, 19:34

... hier hat niemand Lust auf kindlich-starrköpfige Hackordnungs-Rangeleien, nur des Streites oder der reinen Dialektik wegen... ist doch für jedermann/frau annehmbar.
Weder Verführung noch Provokation können andere zu diesem unseligen Spiel, das niemand will, kondizionieren.
Und so ist es gut, finde ich.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 17.05.2019, 19:59

Und weiter geht es mit Ihren Angriffen. Dialektik und Streitkultur sind wichtig, wenn man Meinungsunterschiede und Diskussionen führen will. Sie greifen dauernd auf persönliche Angriffe zurück. Auf die Argumente des anderen gehen Sie höchstens inkonsequent ein, bis Sie sehen, dass Sie arguementativ nicht weiter kommen. Dann kommen Sie mit Ihrer Pseudomoral und Anschwärzungen.

Sogar salto selbst scheut vor den Begriffen nicht zurück:

>Salto.bz bietet in den nächsten acht Tagen vier Live-Streitgespräche zu den EU-Wahlen. <

>Politik sollte eigentlich von der Dialektik und der Diskussion leben. Vor allem im Wahlkampf.<

https://www.salto.bz/de/article/16052019/salto-live

Im antiken Griechenland wurden Menschen, die unpolitisch waren als Idiotes bezeichnet. Für Menschen ohne politische Kultur und Diskussionskultur bräuchte es heutzutage einen neuen Begriff, um diesen Mangel zu bezeichnen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 18.05.2019, 06:05

Es erfreut, dass Sie den Begriff „Diskussionskultur“ kennen ... ich fand im Duden 2 passende Begriffe dazu: „Streitgespräch“ und „Streithammel“.
Wer verstehen will, versteht. Wer nicht - sei‘s drum, man muss ihn lassen...
Zur Präzisierung, was ein „idiotes“ im antiken Griechenland war (wikipedia):
„Idiot“ war eine NICHT WERTENDE Bezeichnung für einen Privatmann und im militärischen Bereich für einen einfachen Soldaten...“.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 18.05.2019, 07:57

Es erfreut, dass Sie den Begriff „Diskussionskultur“ kennen ... ich fand im Duden 2 passende Begriffe dazu: „Streitgespräch“ und „Streithammel“.

Sie verweigern den Diskurs und verlassen die Sachebene sobald Sie nicht zustimmen und kontern mit wertenden Bezeichnungen.

Wer verstehen will, versteht. Wer nicht - sei‘s drum, man muss ihn lassen...

Was sie nicht wollen oder nicht können haben Sie schon oft genug aufgezeigt. Dass Sie sich dabei gerne aufblasen auch.

„Idiot“ war eine NICHT WERTENDE Bezeichnung für einen Privatmann und im militärischen Bereich für einen einfachen Soldaten...“.

Schön, dass Sie es schaffen sich ein bischen Halbwissen zusammenzugoogeln. Dass im antiken Griechenland ein Idiot zu sein nicht so neutral ist, wie Sie es meinen, kann man leicht aus diesen Absatz entnehmen:

Das Athen das Perikles zählte rund 20.000 Bürger. Staatsämter (über 1000) wurden grundsätzlich durch das Los vergeben, nur Heerführer wurden gewählt, und auch die waren Amateure. Das heißt, jeder Bürger musste jedem Amt im Staat gewachsen sein: ob Finanzen, Kultur oder Militär, und im Laufe seines Lebens war jeder irgendwann auch dran. In der griechischen Polis ging Gemeinnutz ganz klar vor Eigennutz. Für Bürger ohne Interesse an Politik, am Wohl der Gemeinschaft, haben die Griechen ein Wort erfunden: „Idiot“. Unter Perikles wurden alle „Idioten“ aus Athen verbannt.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/erinnerungen-an-die-wiege-unserer-k...

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 18.05.2019, 07:58

@Gorgias - Mit der Etymologie haben Sie es offenbar nicht so...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 18.05.2019, 09:43

Wieder so eine halbgare Andeutung. Einfach ein paar Kommentare aus dem Stand abzulassen ist sicher kein Beitrag zu irgendeinem Diskrus.

Lesen Sie sich den Beitrag von 18.05.2019, 07:57 dann verstehen Sie vieleicht gewisse Zusammenhänge.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 18.05.2019, 09:54

Lesen Sie meinen Beitrag vom 17.05.2019, 19:34 Uhr.
An diesem stets sich GLEICH WIEDERHOLENDEN persönliche Gehacke ist einfach niemand interessiert. OH könnten Sie das annehmen...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 18.05.2019, 10:22

Ich habe diesen Kommentar nicht an Sie gerichtet. Sondern ist meine Antwort auf manfred klotz 18.05.2019, 07:58

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 18.05.2019, 10:40

Ja und...?
(... das war gut erkennbar)

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 18.05.2019, 17:05

@Gorgias - Für den der den Zusammenhang nicht versteht sicher nicht. Es spricht nicht für Sie, wenn Sie nicht wissen was mit "Etymologie" gemeint ist.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 18.05.2019, 17:43

Sie machen hier falsche Annahmen. Es geht über etymologische Überlegungen hinaus. Es gibt neben enger Semantik auch Begriffs- und kultur geschichtliche Elemente neben etymologische Aspekte. Wörter können mehrere Facetten haben und ihre Konnotation je nach Situation wechseln. Ihren engsichtigen eindimensionalen essentialistischen semantisch-definitorischen Ansatz und Ihre Fehlschlüsse über meine Person sprechen sicher nicht für Sie.

Ich werde es für Sie herunterbechen, oder wie die Amerikaner zu sagen pflegen: dumb it down.
Der Begriff Idiotes hatte im Antiken Griechenland eine höchstens neutrale bis sehr negative Konnotation. Das ist mehr als nachvollziehbar, wenn man den Stellenwert des Gemeinwesens und die Erwartungen an den Bürgern in dieser Gesellschaft betrachtet.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.z-i-g.d...

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 18.05.2019, 18:22

... was für ein schöner Abend heute ist, und was für ein gutes Glas Wein auf der Terrasse wartet...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 18.05.2019, 18:50

Dieser überflüssige Kommentar ist ein weiteres Beispiel von Diskursverweigerung und dummer Provokation.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 18.05.2019, 08:02

@Gorgias - Um einen sarkastischen Kommentar zu verstehen, müssen Sie sich die Mühe machen den Diskussionsverlauf zu verfolgen und zu lesen. Und dann vielleicht kurz zurückdenken, nach welchem Schema die Diskussionen mit OH verliefen. Dann klappt's auch mit dem Verständnis.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 17.05.2019, 22:20

So ist das eben, manche Leute sieht man gerne hereinkommen, manche lieber, wenn sie hinausgehen. Das Problem ist, dass diese es oft einfach nicht kapieren wollen.

Bild des Benutzers Herta Abram
Herta Abram 13.05.2019, 08:14

Für Interessierte.
Wieso man(n) sich so verhält, wie man(n) sich verhält, dem geht Jack Urwin in seinem Buch:
Boys don't cry: Identität, Gefühl und Männlichkeit, nach.

https://www.amazon.de/Boys-dont-cry-M%C3%A4nnlichkeit-Flugschrift/dp/396...

Er sagt u.a. : “Diese Buch ist für alle die in irgend einer Weise von Männlichkeit betroffen sind (also: für alle). Unsere gesellschaftliche Auffassung von Männlichkeit schadet nicht nur emotional verkümmerten Männern, sondern jedem einzelnen Menschen auf dieser Welt, ungeachtet von Gender, Sexualität und anderen Faktoren”.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 14.05.2019, 07:19

Können Sie den Zusammenhang erklären? Mir erschließt er sich nicht.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 17.05.2019, 22:13

Da werden Sie laange warten. Glauben Sie er weiss es?

Advertisement
Advertisement
Advertisement