Paul Köllensperger
M5S Südtirol
Advertisement
Advertisement
Interview

“Keine anti-italienische Aktion”

Paul Köllensperger hat für die doppelte Staatsbürgerschaft unterschrieben. Steht nun ein Schulterschluss mit der deutschsprachigen Rechten im Raum?
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser22.11.2017
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Arno Kompatscher
Salto.bz
Staatsbürgerschaft

“Ein Herzensanliegen”

Maria Hochgruber Kuenzer
Maria Kuenzer
koellensperger.jpg
Foto: Salto.bz
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 22.11.2017, 07:13

An den Antworten auf die gestellten Fragen,sieht man dass Herr Köllensberger ein PROFI in der Politik ist .KOMPLIMENT HERR KÖLLENSBERGER!!!

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 22.11.2017, 07:45

Bin an diesem Thema eigentlich nicht besonders interessiert. Sprachlich finde ich es eigenartig von einer "doppelten Staatsbürgerschaft" zu sprechen. Meiner Meinung nach müßte man von "zweiter Staatsbürgerschaft" ausgehen. Doppelt ist für mich immer noch zwei mal das Gleiche. Man ist ja auch nicht "doppelsprachig" sondern ganz einfach mehrsprachig.

Bild des Benutzers alfred frei
alfred frei 22.11.2017, 09:20

zuerst bis 100 zählen, bevor man so ein Ansuchen unterschreibt, Herr Köllensberger, auch um zu verhindern, einen schwindelerregenden Politslalom hinzulegen, der einer "doppelten" Mandatsausübung gleicht.

Bild des Benutzers rheticus rheticus
rheticus rheticus 22.11.2017, 09:41

Non ci trovo niente di male. Sono certo che molti concittadini italiani sarebbero contenti di avere una doppia cittadinanza.

Bild des Benutzers noxi@email.it
noxi@email.it 22.11.2017, 13:07

... tanti italiani la hanno (vedi stati uniti) etc...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 22.11.2017, 10:51

Ich freu mich schon drauf, wie der Chefredakteur der ZEIT Giovanni di Lorenzo, bei den nächsten EU-Wahlen zweimal abstimmen zu können. :-D

Bild des Benutzers Sylvia Rier
Sylvia Rier 22.11.2017, 11:58

So geht das also in der Politik. Wenn der mir einen "Gefallen" (hä?) tut, tu' ich ihm auch einen. Die Sache selbst ist offenbar gar nicht so wichtig. Und dann wundern wir uns.

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 22.11.2017, 14:59

Das geht nicht nur in der Politik, sondern in jeder Gemeinschaft so.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 22.11.2017, 17:47

@Silvia Rier
kennen Sie den Fall von Giovanni di Lorenzo nicht,? Weil sonst müssten Sie verstehen, dass das ironisch gemeint ist.

Bild des Benutzers Sylvia Rier
Sylvia Rier 22.11.2017, 18:04

oh mein kommentar war irrtümlicherweise unter den ihren gerutscht. das war nicht meine absicht. geplant war, dass er ganz autonom dasteht.

Bild des Benutzers Ralph Kunze (gesperrt)
Ralph Kunze (gesperrt) 22.11.2017, 21:46

Die doppelte Staatsbürgerschaft sollten jene bekommen, deren 4 Großeltern oder auch 8 Urgroßeltern als österreichisch-ungarische Staatsbürger geboren sind

Bild des Benutzers Ralph Kunze (gesperrt)
Ralph Kunze (gesperrt) 23.11.2017, 14:53

Ganz einfach, weil wir ein Teil Österreichs waren sowie eine österreichische Minderheit in Italien sind und zwar nicht freiwillig. Deshalb finde ich, dass Südtirolern mit österreichischen Wurzeln die doppelte Staatsbürgerschaft zusteht. Wenn sie auch andere wünschen und bekommen sollten ist das auch ok

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 23.11.2017, 16:18

Und wieso müssen alle 4 Großeltern bzw. 8 Urgroßeltern als österreichische Staatsbürger auf die Welt gekommen sein.
Was wenn die Urgroßmutter mütterlicher Seits Münchnerin war? Da nicht? Das ist doch voll unfair!

Bild des Benutzers Ralph Kunze (gesperrt)
Ralph Kunze (gesperrt) 24.11.2017, 12:55

Wenn sie auch andere wünschen und bekommen sollten ist das auch ok

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 24.11.2017, 13:01

Also ist das eigentliche Kriterium die simple Nachfrage.

Bild des Benutzers Pasqualino Imbemba
Pasqualino Imbemba 23.11.2017, 13:59

@Ralph Kunze: Auch wenn Teile davon serbisch-nationalistisch waren? Versuchen Sie, nach vorn zu denken: Wir bräuchten eher eine europäische Staatsbürgerschaft, weniger nationale. Die Chance, vom schönen aber schlecht regierten Italien 'wegzukommen', liegt m. E. in einem europäischen Föderalismus, der ja durchaus regional organisiert sein kann.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 22.11.2017, 22:30

Ausserdem sollten in den letzten drei Generationen nur deutsche Schäferhunde in den Familien gehalten worden sein.

Bild des Benutzers Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca 25.11.2017, 00:07

Peccato non vivere abbastanza per ritrovarvi tutti qui, poniamo tra cinquant'anni, a ragionare della solita fuffa.

Advertisement
Advertisement
Advertisement